© Sebastian Gollnow

Neue Internetplattform bietet Verkehrsbranche Hilfen

München (dpa/lby) – Zur besseren Abstimmung in der Corona-Krise kann sich Bayerns Verkehrsbranche ab sofort in einem geschützten Forum im Internet austauschen und gegenseitig helfen. Auf der nur für die Branche zugänglichen «Verkehrsplattform Corona» stelle die Staatsregierung seit Donnerstag aktuelle Informationen bereit, beantworte Fragen und biete eine Austausch-Plattform, teilte das Verkehrsministerium in München mit. Denkbar seien etwa Anfragen zu verfügbaren Fahrern, Schutzmaßnahmen für Fahrer sowie Informationen zu finanziellen Hilfen in der Krise.

«Ich spüre in der Branche eine große Verunsicherung», sagte Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU). Daher sei es wichtig, Informationen aus dem Ministerium zu bündeln und allen Betroffenen zugänglich zu machen. «Ich freue mich, dass die verschiedenen Akteure in Bayern branchenübergreifend zusammenarbeiten und sich den aktuellen Herausforderungen stellen. Das hat bundesweiten Vorbildcharakter», betonte sie.