© KJR,Ku

Neuer KJR-Vorsitzender in Kulmbach: die Jugendarbeit hat nach Corona wieder viel vor

Michael Schramm ist neuer Vorsitzender des Kreisjugendrings in Kulmbach. Der bisherige Stellvertreter löst Vorsitzende Sabine Knobloch ab, die satzungsgemäß nach 12 Jahren im Amt nicht mehr kandidieren durfte. Sie wurde zur Stellvertreterin gewählt. Auch der Kulmbacher Kreisjugendring  hat viel vor nach zwei Jahren Corona:

Der Kulmbacher Kreisjugendring bekommt vom Staat 44.000 Euro aus der so genannten Aktivierungskampagne des Freistaats, 11 Millionen Euro insgesamt gibt der Freistaat dafür landesweit aus. Für Michael Schramm dürfte es auch gerne mehr sein, Pläne und Ideen hat der Kreisjugendring genug, er sucht sich weiter Sponsoren.

Neben der Planung für Aktionen und Programme geht’s für den Kreisjugendring auch darum, seine Betreuer zu reaktivieren. Die haben sich in der langen Corona-Phase auch andere Jobs gesucht.