Neues bei der Müllabfuhr in Kulmbach: In den gelben Sack kommt jetzt auch Alu und Weißblech

Ab 1. Januar funktioniert die Müllabfuhr im Landkreis Kulmbach ein bisschen anders –  da geht es um die gelben Säcke. In die kommen künftig auch Weißblech und Alu-Verpackungen. Die zweite Neuerung, die gelben Säcke, die man ins Grundstück gelegt oder geworfen bekommt, sollen künftig reißfester sein. Das hat die Abfallwirtschaft Kulmbach mit dem Dualen System ausgehandelt, das die gelben Säcke ja einsammelt in Kulmbach.

Die Weißblechcontainer, die im Stadtgebiet noch stehen, sollen in den ersten beiden Januarwochen nach und nach abgebaut werden. Detlev Zenk von der Abfallwirtschaft  im Landkreis Kulmbach erklärt im Gespräch mit Radio Plassenburg,  in die Container sei zu viel Restmüll gefüllt worden, oft hätte der gesamte Inhalt nicht mehr verwertet werden können.

Ab 1.1. also keine Weißblechcontainer mehr in Kulmbach,  Blech und Alu kommt in den gelben Sack, aber, so Zenk weiter, nur Verpackungen. Styropor vom Karton für den neuen Fernseher ja, Schaumstoffschnipsel als Füllmaterial nicht.