Die Leuchtschrift «Unfall» auf dem Dach eines Polizeiwagens., © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Neun Unfälle auf schneeglatter A94 in Oberbayern

Neun Unfälle mit sechs Leichtverletzten haben sich bei Schneefall im Laufe des Freitagabends auf der A94 Richtung München ereignet. In fast allen Fällen gerieten die Fahrzeuge bei dem für das Wetter zu hoher Geschwindigkeit ins Schleudern, wie die Polizei mitteilte. Die Unfälle passierten demnach zwischen der Anschlussstelle Forstinning (Landkreis Ebersberg) und dem Autobahnkreuz München-Ost.

In einem Fall wurde ein Streifenwagen stark beschädigt, als ein 19-Jähriger mit seinem Auto frontal auf den Polizeiwagen auffuhr. Die Beamten waren demnach gerade dabei gewesen, eine Unfallstelle abzusichern. Zwei von ihnen wurden dabei leicht verletzt. Bei einem anderen Unfall geriet ein 21-Jähriger mit seinem Pkw ins Schlingern, als er eine von anderen Autofahrern gebildete Rettungsgasse befuhr und daraufhin gegen drei Fahrzeuge krachte. In fünf Fällen waren Autos ins Schleudern geraten und daraufhin gegen die Schutzleitplanke geprallt. Bei zwei anderen Unfällen gerieten die Fahrzeuge ins Schleudern und krachten auf jeweils vorausfahrenden Autos, die wegen anderer Unfälle abbremsen mussten.

Der Verkehr wurde im Laufe des Abends an der Anschlussstelle Parsdorf (Landkreis Ebersberg) ausgeleitet, weswegen sich ein Rückstau bildete. Insgesamt entstand ein Sachschaden im niedrigen sechsstelligen Bereich.