© Friso Gentsch

Nicht an die Maskenpflicht gehalten: Bundespolizei kontrolliert 22-Jährigen am Kulmbacher Bahnhof

Schon seit dem 02. November verstärkt die Bundespolizei den Einsatz in Bahnhöfen, Zügen, auf Flughäfen und an den Landgrenzen, um einen zusätzlichen Beitrag zur Pandemiebekämpfung zu leisten. Am Mittwoch haben Selber Bundespolizisten am Bahnhof in Kulmbach einen amtsbekannten 22-Jährigen kontrolliert. Ohne mit dem Zug fahren zu wollen war der junge Mann am Bahnsteig gestanden, hat geraucht und Bier getrunken. Als die Beamten ihn auf die Maskenpflicht und das Rauchverbot auf dem Bahngelände aufmerksam gemacht haben, hat der 22-Jährige behauptet, dass beim Rauchen kein Mund-Nasen-Schutz erforderlich sei. Wegen zahlreicher Vorfälle im Voraus hatte der junge Mann außerdem Hausverbot im Kulmbacher Bahnhof. Die Bundespolizisten haben ihm einen Platzverweis erteilt. Wegen des Verstoßes gegen die geltenden Infektionsschutzbestimmungen entscheidet das Landratsamt Kulmbach über die Einleitung eines Bußgeldverfahrens. Zusätzlich kommt auf den 22-Jährigen eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs zu.