Nicht mehr in U-Haft: 62-jähriger Waffenbesitzer aus Kulmbach auf freiem Fuß

Er hatte seinen Sohn mit einer Waffe bedroht und einige davon wohl illegal besessen. Der 62-Jährige aus dem Kulmbacher Stadtteil Weiher, bei dessen Wohnhaus es im Juni ein Großaufgebot an Polizeikräften gegeben hat, ist wieder auf freiem Fuß. Das berichtet die bayerische Rundschau heute. Es bestehe keine Verdunklungsgefahr. Es werde wohl ein Strafverfahren wegen illegalen Waffenbesitzes eingeleitet, so der leitende Oberstaatsanwalt in Bayreuth, Herbert Potzel. Die Waffen sind derzeit zur Untersuchung beim Landeskriminalamt. Es gilt zu klären, ob der 62-Jährige die Waffen illegal besessen hat. Bis das Gutachten vorliegt, könne einige Zeit vergehen, meint Potzel.

Am 16. Juni hatte der Mann seinen 42-jährigen Sohn mit einer geladenen Waffe bedroht. Neben dem Anwesen in Kulmbach-Weiher wurden auch Grundstücke in Wehelitz und Döllnitz durchsucht. Auch hier hatte man Waffen gefunden.