Nichts Neues zum Kulmbacher Friezeitcenter: Ermittlugen wegen Brandstiftung laufen weiter

Der Bauzaun steht nach wie vor, beim Bowlingcenter am Goldenen Feld in Kulmbach. Seit es in der Halle mit Bowlingbahn, Kinderparadies und Restaurant Ende April gebrannt hat, hat sich äußerlich nicht viel verändert. Der Zaun dient der Sicherheit, damit keine Unbefugten auf das Gelände gelangen.

Im Hintergrund laufen die Ermittlungen der Kripo Bayreuth wegen Brandstiftung. Im Mai hatten die Brandfahnder erklärt, dass der Brand in der Freizeithalle mit großer Wahrscheinlichkeit mit Absicht gelegt worden ist. Dass weiter ermittelt wird, hat Polizeisprecher Jürgen Stadter heute im Radio Plassenburg-Gespräch betont.

Ob es einen konkreten Verdacht gegen eine oder mehrere Personen gibt, dazu wollte der Polizeisprecher aus ermittlungstaktischen Gründen keine Auskunft geben, auch nicht auf die Frage, WIE der Bowlingcenter in Brand gesteckt worden ist.
Fest steht, dass die Freizeithalle Totalschaden erlitten hat, von drei Millionen Euro ist die Rede.