Niederlassungsförderung für Landärzte: Bayernweiter Erfolg in Kulmbach kaum sichtbar

Das Landarzt-Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung der bayerischen Staatsregierung ist durchaus erfolgreich: Fast 500 Ärzte hat der Freistaat inszwischen bei der Niederlassung auf dem Land gefördert. Dieser positive Trend schlägt sich im Kulmbacher Land kaum nieder. Wie ein Ministeriumssprecher auf Nachfrage von Radio Plassenburg mitteilt, wurde im Landkreis lediglich eine Niederlassung eines Psychotherapeuten gefördert. Der Staatsregierung liegen sonst aber auch keine Förderanträge vor, heißt es. Bei dem Förderprogramm geht es darum, dass Medizin-Studenten Stipendien bekommen, wenn sie sich verpflichten nach dem Studium auf dem Land zu arbeiten, und Ärzte finanziell zu unterstützen, die sich im ländlichen Raum niederlassen. So soll auch in Zukunft eine möglichst wohnortnahe Arztversorgung gewährleistet sein.