Oberfränkische Wirtschaft wächst: Unternehmen planen Investitionen und Personalaufbau

Die Industrie und Handelskammer für Oberfranken, kurz IHK, stellt der oberfränkischen Wirtschaft ein positives Zwischenzeugnis für das Jahr 2018 aus. „Trotz Dauerthema Fachkräftemangel entwickelt sich die oberfränkische Wirtschaft sehr positiv“, so IHK Präsidentin Sonja Weigand. Besonders gut stehen der Bau-, der Tourismus und der Dienstleistungssektor da.

Dass es den Unternehmen gut geht, sieht man an den Investitionsplanungen: Fast jedes dritte Unternehmen plant in den kommenden 12 Monaten Inlandsinvestitionen, fast jedes fünfte will zusätzliches Personal einstellen. Diese Investitionsbereitschaft zieht sich durch alle Branchen, heißt es in der IHK Analyse.

Insgesamt rechnet die IHK Oberfranken mit einem Zuwachs von rund 8.000 sozialversicherten Beschäftigten für das Jahr 2018, in ihren angeschlossenen Betrieben.