Oberfranken first: IHK will die Region zur Modellregion für neue Mobilfunkstandarts machen

Wenn in Deutschland neue, schnellere Mobilfunknetze aufgebaut werden, dann soll Oberfranken ganz vorne dabei sein. Das fordert die Industrie- und Handelskammer für Oberfranken. Der Hintergrund:

Vor acht Jahren ist in Deutschland das erste LTE-Netz an den Start gegangen und hat neue Standards gesetzt. Die reichen vielen Unternehmen in Sachen Übertragungsrate und Geschwindigkeit nicht mehr aus. Für Anfang 2019 ist nun die Lizenzvergabe für den neuen Mobilfunkstandard 5G geplant.

5G soll eine Datenrate haben, die bis zu 100 Mal höher liegt als bei heutigen LTE-Netzen und eine 1.000-fach höhere Kapazität. Gleichzeitig wird für die Übertragung eines Bits nur ein Tausendstel der Energie verbraucht und auch der Stromverbrauch soll um 90 Prozent sinken.

Die Einführung dieses neuen Mobilfunkstandards bietet aus der Sicht der IHK für Oberfranken viele Chancen. Deshalb habe sich die Region frühzeitig mit der Forderung nach einer Pilotregion „Oberfranken Digital“ positioniert, so IHK-Präsidentin Sonja Weigand. Hier könnte eine lückenlose Umsetzung dieser neuen Technologien erprobt und die Erkenntnisse dann rasch auf alle ländlichen Regionen Bayerns übertragen werden.