Oberfranken offensiv: Huml muss sich zurückziehen, Heidrun Piewernetz machts

Führungswechsel bei Oberfranken Offensiv. Melanie Huml beendet ihre Tätigkeit als Vorsitzende der Entwicklungsagentur.  Der Grund: Mitglieder der Staatsregierung dürfen ab dem 1.Januar 2021 keine ehrenamtlichen Vorsitze in überregionalen Vereinen und Institutionen mehr innehaben.
Weil es bei Oberfranken Offensiv eine Doppelspitze gibt, wird Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz die Arbeit weiterführen. Sie will sich besonders auf den Ausbau von Netzwerken und die Weiterentwicklung des Images von Oberfranken konzentrieren.
Mit verschiedenen Projekten war der Verein schon erfolgreich, zum Beispiel mit einem Oberfranken verbindenden Radwegenetz, den Mitfahrbänken oder bundesweit herausragenden Telemedizin-Lösungen.