© Erwin Scheriau

Oberstdorf sperrt wegen Lawinengefahr Straßen zu zwei Tälern

Oberstdorf (dpa/lby) – Wegen Lawinengefahr hat die Gemeinde Oberstdorf am Donnerstag die Zufahrten zu zwei Tälern gesperrt. Rund 65 Anwesen, darunter mehrere Hotels, seien davon betroffen, sagte die Pressesprecherin der Marktgemeinde, Christine Uebelhör. Die Bewohner und Urlauber im Stillachtal und in dem südlichen Bereich des Trettachtals seien bereits am Mittwoch über die bevorstehende Sperrung informiert worden. Wer wollte, konnte deswegen abreisen.

Auch die Talstation der Fellhornbahn konnte wegen der Sperrung nicht mehr erreicht werden und musste geschlossen werden. Der Bergbahnbetreiber stellte zudem den Betrieb der Oberstdorfer Nebelhornbahn wegen der Witterungsbedingungen ein.

Die Gebäude in den zwei Tälern sind nach Einschätzung der Experten nicht gefährdet, nur an den Straßen in die Ortsteile drohten Lawinenabgänge. An diesem Freitag sollen lawinengefährliche Schneemassen falls möglich gesprengt werden. Danach könnten dann die Straßen wieder freigegeben werden.