Opfer geborgen: Flugunfall in Kulmbach soll von Spezialisten untersucht werden

Nach dem Flugzeugunglück gestern Abend auf dem Flugplatz in Kulmbach sind die beiden Opfer inzwischen geborgen. Ein Sachverständiger hat heute Morgen die Gefahrenlage vor Ort eingeschätzt und eine Sprengkapsel für einen Rettungsfallschirm des Ultraleichtflugzeuges entfernen können. Wegen dieser Rettungskapsel hatten die beiden Unfallopfer gestern Abend nicht mehr geborgen werden können.
Bei ihnen handelt es sich um einen 52-jährigen Unternehmer aus dem Landkreis Kulmbach und einen Flugpassagier, über dessen Identität noch nichts bekannt ist.
Die beiden Männer waren wohl gestern zu einem Rundflug gestartet. Noch im Starten war die Maschine am Ende der Startbahn am Flugplatz aber abgestürzt und hatte sich überschlagen.
Die Trümmer des Ultraleichtflugzeuges sollen als nächsten zum THW transportiert werden, wo sie dann von Spezialisten weiter untersucht werden.  Auch die Kripo Bayreuth ermittelt.