© Tigran Mehrabyan

Opposition in Armenien gegen Neuwahlen mit Regierungschef

Eriwan (dpa) – Die Opposition in der Südkaukasus-Republik Armenien lehnt Neuwahlen unter Beteiligung des Regierungschefs Nikol Paschinjan ab.

«Diese Option ist nicht akzeptabel», schrieb Ischchan Sagateljan von der Partei Armenische Revolutionäre Föderation am Samstag bei Facebook. «Es gibt nur einen Weg: Der Verräter muss weg.»

Die Opposition und Demonstranten beschimpfen den Ministerpräsidenten seit dem Ende der Kämpfe um die Konfliktregion Berg-Karabach als «Verräter». Sie machen Paschinjan verantwortlich für die Niederlage gegen das Nachbarland Aserbaidschan und fordern seinen Rücktritt.

Paschinjan hatte in der Nacht zum Samstag Neuwahlen im nächsten Jahr in Aussicht gestellt. Er sei bereit, Armenien weiter zu führen, «wenn das Volk das Vertrauen in dieser schweren Zeit bekräftigt», sagte er. «Ich klammere mich nicht an den Sitz des Ministerpräsidenten.» Der Regierungschef hatte mehrfach einen Rücktritt abgelehnt.

Zuletzt gab es in der armenischen Hauptstadt Eriwan mehrere große Demonstrationen mit Zehntausenden Teilnehmern. Die Demonstranten umstellten dabei Regierungsgebäude und blockierten Straßen. Die Sicherheitskräfte reagierten mit vielen Festnahmen.

© dpa-infocom, dpa:201226-99-815719/2