Ortsumgehung Kauerndorf: Bauvorbereitungen könnten nächstes Jahr starten

Nachdem die Ortsumgehung Stadtsteinach der B303 für den Verkehr freigegeben wurde, fehlt im Kulmbacher Land aktuell nur noch die Kauerndorfer Ortsumgehung. Geplant ist eine zwei Kilometer lange Straße mit einem über 700 Meter langen Tunnel. Im letzten halben Jahr habe man dafür wichtige Entwürfe erstellt, die aktuell dem Bundesverkehrsministerium vorliegen, so der Leiter des Staatlichen Bauamts Bayreuth, Kurt Schnabel. Im Radio Plassenburg-Interview sagt er:

Der Zeitplan wäre also: 2022 Bauvorbereitungen treffen, wie beispielsweise Leitungen verlegen,  2023 beginnen die Bauarbeiten und 2026 sollte dann die Ortsumgehung fertig sein. Herausforderung dabei sei vor allem das Gestein, so Schnabel weiter. Das sei zum einen nicht so fest wie in Gebirgsregionen und zum anderen gebe es bei Kauerndorf zwei unterschiedliche Gesteinsschichten. Heißt: Beim Bau des Tunnels könnten alle zehn bis 50 Meter eine andere Art von Gestein vorkommen, das anders befestigt werden müsse. Daher seien genaue Planungen besonders wichtig, so Schnabel abschließend. Die gesamte Ortsumgehung Kauerndorf wird voraussichtlich um die 90 Millionen Euro Kosten.