Ostbayernring: Keine Erdverkabelung für Neuensorg bei Marktleugast

Netzbetreiber Tennet musste seine Pläne für den Ostbayernring von Redwitz im Landkreis Lichtenfels bis zum Umspannwerk Mechlenreuth im Kreis Hof ändern.

Die schlechte Nachricht: Die erhoffte Erdverkabelung für Neuensorg bei Marktleugast wird nicht kommen. Das hat CSU-Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner mitgeteilt, die sich dafür eingesetzt hatte und jetzt sehr enttäuscht ist. Gestern gab es ein Krisengespräch in Marktleugast mit Zeulner, dem Kulmbacher Landrat Söllner und dem Marktleugaster Bürgermeister Uome.

Im Planfeststellungsverfahren für die Aufrüstung der Stromtrasse liegen die Pläne bis 3.März  in den Rathäusern der betroffenen Gemeinden aus. In Marktleugast genauso wie  etwa in Mainleus oder auch in Guttenberg.

Die Stromleitung mit dem Namen Ostbayernring ist in den 70er Jahren gebaut worden, versorgt Oberfranken und die Oberpfalz mit Strom und soll aufgerüstet werden. Eigentlich sollte sie vergangenes Jahr schon fertig sein, jetzt rechnet man mit 2025. Vom Trassenausbau betroffen sind unter anderem Grundstücke in Burgkunstadt, Küps,  Marktzeuln  und in Redwitz. Dabei geht es etwa um geänderte Trassenverläufe, höhere Masten und massiv stärkere Stromleitungen, die etwa in Neuensorg näher an die Wohnhäuser heranrücken.