Ostbayernring: Netzbetreiber Tennet stellt Antrag für weitere Standorte

Für den Bau der umstrittenen Stromtrasse „SuedOstLink“ liegt bis heute kein Starttermin vor. Beim Ostbayernring ist der Netzbetreiber Tennet schon ein ganzes Stück weiter: Seit Mitte Juni laufen die ersten Bauarbeiten. Die Standorte reichen aber bei weitem noch nicht aus, um die Stromversorgung noch vor Abschaltung des Atomkraftwerks Isar II im kommenden Jahr gewährleisten zu können, sagt  der Netzbetreiber.

Deshalb hat Tennet bei der Regierung von Oberfranken den vorzeitigen Baubeginn an weiteren 29 Maststandorten entlang der Trasse zwischen Redwitz im Landkreis Lichtenfels und Mechlenreuth bei Münchberg beantragt. Acht davon liegen im Landkreis Kulmbach, sechs im Landkreis Lichtenfels und zwei im Landkreis Kronach. Mit einer Entscheidung rechnet der Netzbetreiber Ende des Monats. Gleichzeitig macht Tennet schonmal deutlich, man könne jederzeit alle Arbeiten wieder rückgängig machen, falls es am Ende keine Baugenehmigung geben sollte.