© Karlheinz Schindler

Pädagoge Josef Kraus mit Deutschem Sprachpreis geehrt

Weimar (dpa) – Der langjährige Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Josef Kraus, ist am Freitag in Weimar mit dem Deutschen Sprachpreis 2018 geehrt worden. Der ehemalige Landshuter Gymnasiallehrer für Deutsch und Sport und Schulpsychologe habe die deutsche Bildungspolitik der vergangenen Jahrzehnte mit ihren Traditionsbrüchen und -verlusten schonungslos analysiert, begründete die Henning-Kaufmann-Stiftung zur Pflege der Reinheit der deutschen Sprache ihre diesjährige Wahl. Der Preis wird seit 1984 verliehen.

Der 1949 geborene Kraus kritisierte 1993 die Rechtschreibreform und sprach sich immer vehement gegen einen Bedeutungsverlust der deutschen Sprache in den Wissenschaften, gegen die sogenannte «Gendersprache»» und die «einfache Sprache» aus. Er schrieb unter anderem die Bücher «Spaßpädagogik. Sackgassen deutscher Schulpolitik», «Der Pisa-Schwindel» und «Helikopter-Eltern. Schluss mit Förderwahn und Verwöhnung» sowie jüngst «50 Jahre Umerziehung – die 68er und ihre Hinterlassenschaften».