Party läuft gewaltig aus dem Ruder: Einmal Gefängnis, einmal Krankenhaus und etliche Anzeigen

Alles in Allem haben die Oberfranken ruhig und den Corona-Regeln entsprechend ins neue Jahr gefeiert und die oberfränkische Polizei zieht eine insgesamt positive Silvesterbilanz. Trotzdem hat es einige Verstöße gegeben. In Küps im Landkreis Kronach hat die Polizei am Silvestertag schon vormittags eine Party beendet. Mehrere Personen haben die Beamten in einer Wohnung dort angetroffen. Weil gegen eine ein Haftbefehl vorlag, wurde er in die JVA Kronach gebracht.

Am späten Nachmittag musste die Polizei nochmal zu der Wohnung, weil eine 31-Jährige Frau dort mit über 4 Promille so stark alkoholisiert war, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden musste. Dabei beleidigte und bespuckte die Frau die Einsatzkräfte. Gegen die 31-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet, die übrigen Partygäste bekommen Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz.

In Lichtenfels und Altenkunstadt zählte die Polizei 16 Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz. In Schney  und Altenkunstadt wurden Partys  beendet. In Lichtenfels hat die Polizei nachts um 1 Uhr ein junges Pärchen auf dem Heimweg erwischt.

(Symbolbild)