© Klaus-Dietmar Gabbert

Party trotz Corona: Mutmaßlicher Dealer in Haft

Nürnberg/Freising (dpa/lby) – Trotz Corona haben mehrere Jugendliche mit Alkohol und lauter Musik an einem Bolzplatz in Nürnberg gefeiert. Bei einer Kontrolle seien zwei Beamte durch Pyrotechnik verletzt worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Auch in Freising fand eine illegale Party statt, einer der Feiernden ist nun in Untersuchungshaft.

Die Feier mit etwa 20 Jugendlichen in Nürnberg beobachtete ein Fußgänger am Donnerstag. Als die Beamten eintrafen, ergriffen mehrere Feiernde die Flucht. 13 Jugendliche zwischen 13 und 21 Jahren wurden kontrolliert.

Als Beamte die Tasche eines 13-Jährigen durchsuchten, sei ein Abschussgerät für Pyrotechnik losgegangen. Aus einer Kartusche sei ein «blitzartiger Flammstrahl mit einem Schallimpuls von etwa 150 Dezibel» entwichen, sagte ein Sprecher der Polizei. Zwei 22-jährige Beamte mussten demnach ärztlich behandelt werden, einer der beiden kann noch nicht wieder arbeiten.

Das Abschussgerät wird nach Angaben der Polizei waffenrechtlich überprüft. Elf Jugendliche erhielten eine Anzeige wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz.

Schon am Samstag feierten etwa 25 Personen in einer Wohnung in Freising eine illegale Party. Dabei stellten Polizisten ein halbes Kilo Drogen sicher, darunter rund 140 Gramm Marihuana. Zudem fanden die Beamten bei einem 32-Jährigen ein Kampfmesser und 1000 Euro Bargeld. Der mutmaßliche Drogendealer ist nun in Untersuchungshaft.

© dpa-infocom, dpa:210219-99-508894/3