„Perspektive Oberfranken“: Stimmung trotz guter Lage schlecht

Die oberfränkische Wirtschaft ist insgesamt gut aufgestellt. Das ist das Ergebnis der Diskussionsveranstaltung „Perspektive Oberfranken“ der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft gestern in Hof. Die Industriebeschäftigten je 1.000 Einwohner liegen mit 112 über dem bayernweiten Durchschnitt. Trotz der guten wirtschaftlichen Lage sei die Stimmung in der Bevölkerung schlecht, sagte der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber. Das führt er auf die Migrationsfrage zurück. Jetzt müssten Politik und Wirtschaft gemeinsam daran arbeiten, die Wirtschaft zukunftsfest zu machen. Gute Ideen gäbe es auf beiden Seiten, so Stoiber.