© Frank Rumpenhorst

Perspektiven für Einzelhändler und Friseure: Kulmbacher FDP fordert behutsame Lockerungen

Friseuren, dem Einzelhandel, Blumengeschäften und der Gastronomie muss wieder eine Perspektive geboten werden. Wie auf Bundesebene fordern das auch die Liberalen im Kulmbacher Land. Thomas Nagel, FDP Stadt- und Kreisrat kündigt den harten Lockdown und die Forderungen der Liberalen  als Hauptthema für den politischen Aschermittwoch seiner Partei nächste Woche an.
Man dürfe in den nächsten Monaten nicht zusehen, wie Geschäfte schließen müssen, weil ihnen die Existenzgrundlage entzogen wird. In enger Absprache mit dem Landratsamt und mit Blick auf den Inzidenzwert sollten diese Branchen die Chance auf schrittweise Lockerungen bekommen, fordert Nagel.