Pfingstferien im Fichtelgebirge: Gäste sollen alle 48 Stunden zum Test

Seit gestern (Freitag) dürfen die Tourismusbetriebe in Bayern wieder zum Teil öffnen, zumindest dort, wo der Inzidenzwert unter 100 liegt. In Kulmbach zögern Hoteliers noch, die Unsicherheit bei Gästen und Gastgebern hinsichtlich der Regeln und Kontrollen ist groß, hat Radio Plassenburg erfahren.

Im Fichtelgebirge freut man sich auf den Start und rechnet zu Pfingsten mit bis zu 2.000 Gästen. Allerdings wird es auch im Fichtelgebirge leicht kompliziert. Denn die Gäste müssen sich alle 48 Stunden einem Corona-Schnelltest unterziehen. Die vier Ochsenkopfgemeinden Warmensteinach, Fichtelberg, Mehlmeisel und Bischofsgrün bauen auf die Apotheken, Hausärzte und Wasser- und Bergwacht um  diese Tests dann auch fristgerecht absolvieren zu können.