© Bernd Wüstneck

Phishing-Mails und falsche Microsoft-Mitarbeiter: Zig-tausend Euro von Konten aus der Region abgebucht

 

Falsche Bankmitarbeiter in Lichtenfels und Bad Staffelstein haben zig-tausend Euro von den Konten ahnungsloser Opfer abgebucht. Gelungen ist ihnen das  zum einen mit Phishing-Mails, wie in dem Fall in Bad Staffelstein. Ein 53-Jähriger hat gar nicht gemerkt, dass die Mail, deren Anhang er geöffnet hat, nicht von seiner Bank stammte. Mit einer Software im Anhang haben Betrüger seine Online-Banking-Daten ausgespäht und einige Tausend Euro von seinem Konto abgebucht.

Ein 66-jähriger Mann aus Lichtenfels hatte einen Betrüger am Telefon, der sich als Mitarbeiter von Microsoft ausgegeben hat. Der Lichtenfelser hat dem Mann geglaubt und nach dessen telefonischer Anweisung einen Links geöffnet und eine Software installiert. Die hat dem Betrüger den Zugang zum Online-Banking des Lichtenfelsers geöffnet und am nächsten Tag waren mehrere zig-Tausend Euro vom Konto des 66-Jährigen abgebucht.