Hasan Salihamidzic, Sportdirektor von München, nimmt an einer Pressekonferenz teil., © Sven Hoppe/dpa/Archivbild

Platzwechsel von Salihamidzic: Von Bayern-Bank auf Tribüne

Sportvorstand Hasan Salihamidzic nimmt bei den Spielen des FC Bayern München einen Platzwechsel vor. Der 45-Jährige will ab sofort nicht mehr von der Ersatzbank aus zuschauen, wo er hin und wieder mal emotional beim vierten Offiziellen interveniert hatte.

Der Ex-Profi wird die Partien des deutschen Fußball-Rekordmeisters vielmehr künftig von der Tribüne aus verfolgen, an der Seite von Vorstandsboss Oliver Kahn. Die Premiere der neuen Sitzordnung erfolgte am Samstagabend im Supercup beim DFB-Pokalsieger RB Leipzig.

«Ich habe mir lange darüber Gedanken gemacht. Deswegen habe ich letztes Jahr auch Marco Neppe (Technischer Direktor) in die Mannschaft reingenommen. Er hat ein sehr gutes Verhältnis zur Mannschaft aufgebaut», sagte Salihamidzic dem TV-Sender Sky und ergänzte: «Ich habe auch darüber nachgedacht, eine andere Perspektive für die Analyse zu haben und auch einen anderen Blickwinkel auf die Dinge. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, so einen Schritt zu machen.»

Zuvor hatte bereits «Bild»-Zeitung über den Seitenwechsel berichtet. «Die Nähe zum Team gebe ich deshalb nicht auf», sagte Salihamidzic. Seit seinem Einstieg beim Serienmeister als Sportdirektor 2017 hatte der ehemalige Bayern-Profi unten ganz nah am Geschehen gesessen.