Plus bei den Tourismuszahlen: Oberfranken legt 2018 gut zu

Kurzurlaub in Franken, das ist wohl einer der neuesten Trends. Über 22 Millionen Übernachtungen hat der Tourismusverband Franken in Bayern für 2018 gezählt – das ist ein Plus von vier Prozent. Die Zahlen hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann präsentiert.
Für Oberfranken stehen in der Statistik jeweils über drei Prozent Plus im Fichtelgebirge und im Frankenwald. Durchschnittlich am längsten bleiben die Gäste in Kurorten wie Bischofsgrün oder Weißenstadt. Grund für die positiven Übernachtungszahlen seien das Alexbad in Bad Alexandersbad, das Siebenquell Gesundheit Resort in Weißenstadt und die Erweiterung der Therme Bad Steben. Und auch das Millionenprojekt Höllentalbrücken im Frankenwald sowie die Sanierung der Ochsenkopf-Bahnen unterstützt Herrmann.