© Friso Gentsch

Polizei beendet mit gezogener Waffe Streit auf Straße

München (dpa/lby) – Mit gezogener Dienstwaffe haben Polizisten in München einen Streit unter Autofahrern auf offener Straße gestoppt. Auslöser der Auseinandersetzung war nach Angaben der Polizei vom Mittwoch ein Überholvorgang, bei dem eine 24-jährige Autofahrerin an einem anderen Fahrzeug vorbeizog. Dessen Fahrer und sein Beifahrer stiegen danach genauso wie die Autofahrerin und ihr 27-jähriger Beifahrer aus. Offenbar gab es Streit über die Fahrgeschwindigkeiten, so die Ermittler.

Der 27-Jährige zog dabei am Dienstagabend ein Messer und bedrohte die Insassen des anderen Fahrzeugs. Daraufhin ging er zurück zum Auto und setzte sich hinters Steuer. Seine Kontrahenten schlugen auf das Fahrzeug ein und zerstörten eine Scheibe. Der Mann im Auto gab daraufhin Gas und steuerte auf die beiden anderen Männer zu. Polizisten konnten den Mann daraufhin erst mit gezogener Dienstwaffe zum Einlenken bewegen. Alle drei Beteiligten wurden vorläufig festgenommen. Sie wurden nach Polizeiangaben leicht verletzt.