Polizei kontrolliert Brummis: Mehr als die Hälfte wird beanstandet

Den sogenannten gewerblichen Personen- und Güterverkehr hat die oberfränkische Polizei am Donnerstag schwerpunktmäßig kontrolliert. Sowohl an den Autobahnen als auch auf viel befahrenen Bundesstraßen waren die Beamten im Einsatz. Das Ergebnis: Bei mehr als der Hälfte der knapp 300 kontrollierten Fahrzeuge hat die Polizei Mängel oder Übertretungen festgestellt. Am häufigsten haben die Fahrer gegen die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten. Außerdem musste die Polizei unter anderem schlechte Reifen, kaputtes Licht oder mangelhafte Bremsen beanstanden. Hintergrund für die Aktion: Im letzten Jahr gab es knapp 1.900 Unfälle, bei denen Schwerlastverkehr beteiligt war. In gut 1.400 Fällen war der Schwerlastfahrer der Unfallverursacher.