© Karl-Josef Hildenbrand

Polizei: Opfer der Bluttat von Würzburg überwiegend Frauen

Würzburg (dpa) – Bei den Opfern der Messerattacke von Würzburg handelt es sich überwiegend um Frauen. Wie die Polizei am Samstag bei einer Pressekonferenz in Würzburg erklärte, sind neben den drei Getöteten auch die meisten Verletzten weiblich.

Ob der mutmaßliche Täter, ein 24 Jahre alter Mann aus Somalia, bewusst Frauen als Opfer ausgewählt hatte, sei hingegen noch nicht bekannt und müsse noch ermittelt werden. Nach gegenwärtigem Ermittlungsstand könne es sich auch um einen Zufall handeln.

Am Freitagnachmittag hatte der 24-Jährige in der Würzburger Innenstadt nach Angaben der Ermittlungsbehörden grundlos auf ihm unbekannte Menschen eingestochen. Zunächst war unklar, ob der zuvor psychisch auffällige Mann aus islamistischen Motiven handelte.

© dpa-infocom, dpa:210626-99-154091/2