Präventionsaktion auf der A9: 250 Brummifahrer im Test

Wie gefährlich zu geringer Sicherheitsabstand zum Vordermann und ein nicht angelegter Sicherheitsgurt ist, haben Bayreuther Polizisten von Montag bis Donnerstag auf dem Autobahnparkplatz Sophienberg an der A9 deutlich gemacht. Auf Höhe der Bindlacher Allee in Richtung Süden haben Polizisten die Fahrer von Lastwagen überprüft und bei einer Übertretung die Kollegen am Autobahnparkplatz informiert. Dort wurden die entsprechenden Fahrer von den Polizisten rausgezogen.

Die Mitarbeiter des Deutschen Verkehrssicherheitsrates haben die Brummifahrer dann erst über die Gefahren aufgeklärt, später konnten sie die Auswirkungen eines Unfalles mit einem Überschlags-, Crash- und Abstandssimulator am eigenen Leib spüren.

Insgesamt haben die Polizeibeamten rund 250 Lastkraftwagenfahrer kontrolliert. Obwohl bei dieser Aktion Prävention im Fokus stand, haben die Polizisten rund 100 Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung sowie das Fahrpersonalgesetz festgestellt.