Preis für Erfindergeist: Bayreuther Uni-Professor kann Spinnenfäden produzieren

Thomas Scheibel von der Universität Bayreuth ist für den renommierten Europäischen Erfinderpreis nominiert. Die Nominierung verdankt er ausgerechnet dem Tier, vor dem sich viele ekeln. Den Spinnen.
Spinnen produzieren eines der widerstandsfähigsten Materialen der Welt – fünfmal fester als Stahl: nämlich Spinnenseide. Mehrfach verdrillt ist der Spinnen-Faden mega-stabil. Er gilt vor allem für die Textilbranche als echter Gewinn. Die Idee, Spinnen extra dafür zu züchten, wäre problematisch geworden, denn sie sind Kannibalen. Doch der Bayreuther Uni-Professor hat es geschafft, mit Hilfe von veränderten E.coli-Bakterien Proteine herzustellen, die miteinander versponnen Spinnenseide ergeben. Das Europäische Patentamt verleiht den Preis jedes Jahr an außergewöhnliche Erfinder.