© Christophe Gateau

Preiserhöhung für Bus und Bahn fällt in vielen Städten aus

Berlin (dpa) – In vielen deutschen Städten und Gemeinden fällt die jährliche Fahrpreiserhöhung für Busse und Bahnen in diesem Winter aus. Gleich drei große Verkehrsverbünde gönnen ihren Fahrgästen eine Nullrunde, wie eine Auswertung der Deutschen Presse-Agentur ergab. In Berlin und Brandenburg sowie in den Großräumen Stuttgart und München bleiben die Ticketpreise wie sie sind.

Der Fahrgastverband Pro Bahn reagierte skeptisch auf die Nullrunden. «Über einen günstigen öffentlichen Verkehr nachzudenken, ist wichtig», sagte der Ehrenvorsitzende Karl-Peter Naumann. «Aber man muss es auch langfristig solide finanzieren.»

In anderen Tarifgebieten müssen sich die Kunden unterdessen unverändert darauf einstellen, dass die tägliche Fahrt mit Bus und Bahn wieder teurer wird. Die Preise steigen zum Jahreswechsel um bis zu 3,5 Prozent.