Franziska Preuß aus Deutschland in Aktion., © Andreas Schaad/AP/dpa/Archivbild

Preuß hofft weiter auf WM: «Wird von Tag zu Tag klarer»

Die gesundheitlich angeschlagene Ex-Weltmeisterin Franziska Preuß hofft weiterhin auf Einsätze bei der Biathlon-WM in Oberhof. Die Zeit bis zum Saison-Höhepunkt, der am 8. Februar in Thüringen beginnt, würde in jedem Fall noch ausreichen, damit die 28-Jährige an den Start gehen kann, sagte der deutsche Mannschaftsarzt Bernd Wolfarth am Donnerstag in Ruhpolding: «Das wird von Tag zu Tag klarer werden.»

Die Bayerin hatte nach einem Infekt auf den ersten Weltcup des Jahres in Slowenien verzichten müssen und konnte auch in dieser Woche nicht bei ihren Heim-Rennen in Ruhpolding antreten. Sie wolle aber vor der WM mindestens noch ein Rennen bestreiten, hieß es vom Deutschen Skiverband. Die letzte Chance dazu gibt es in der kommenden Woche im italienischen Antholz.

«Wir haben eine relativ kurze Zeit bis zur WM, da müssen wir auf Sicht fliegen», sagte Wolfarth. Preuß hatte nach zwölf Tagen Zwangspause am Mittwoch wieder mit dem individuellen Training begonnen.