Probebohrungen gestartet: Ende des Jahres soll die Gleichstromtrasse durch Oberfranken feststehen

Seit gestern untersucht Tennet an sechs verschiedenen Stellen in Oberfranken den Boden. Probebohrungen, sind das, um festzustellen, ob der Boden geeignet ist, die Erdkabel für die Gleichstromtrasse Süd-Ost-Link aufzunehmen.

Dabei ist auch eine Probebohrung bei Himmelkron im Landkreis Kulmbach und drei bei Bad Berneck, Speichersdorf und Weidenberg im Landkreis Bayreuth. Die Ergebnisse schickt Tennet dann an die Bundesnetzagentur nach Bonn.
Die Bundesbehörde will dann am Jahresende entscheiden, welcher Trassenverlauf in Frage kommt.
Der Vorzugskorridor führt durch das Fichtelgebirge vorbei an Marktredwitz, ein Ausweichkorridor wird durch Teile des Landkreises Bayreuth geleitet.