© Sina Schuldt

Projekt will Artenvielfalt auf Ackerflächen fördern

Hilpoltstein (dpa/lby) – Auf rund 30 Hektar Ackerland will der Landesbund für Vogelschutz (LBV) in Bayern Blühflächen und Brachen anlegen, um die Artenvielfalt zu fördern. Dazu seien im Mai unterschiedliche Saatgutmischungen ausgesät worden, teilte der Verband mit Sitz in Hilpoltstein am Mittwoch mit. In den nächsten Jahren soll demnach überprüft werden, mit welchem Saatgut und welcher Pflege die Artenvielfalt auf den Flächen am meisten gefördert wird.

Es gehe aber auch um Erkenntnisse darüber, wie die Anlage solcher Blühflächen und Brachen für Landwirte attraktiv wird. Dazu arbeite der Verband mit Betrieben vor Ort zusammen. «Das Projekt soll Anreiz sein, die Zusammenarbeit von Naturschutz und Landwirtschaft zu stärken», sagte der LBV-Vorsitzende Norbert Schäffer. Gefördert wird das Projekt bis 2025 vom bayerischen Landwirtschaftsministerium.

© dpa-infocom, dpa:210825-99-960789/2