Protestaktion in Berlin: Auch oberfränkische Landwirte mit dabei

Auflagen über Auflagen – den Landwirten reichts. Seit Wochen protestieren Landwirte aus ganz Deutschland in Berlin mit ihren Traktoren gegen immer strengere Regeln, auch aus Kulmbach, Kronach und Lichtenfels haben sich Landwirte dem Protest angeschlossen. Gebracht hat das bisher wenig, erst vergangene Woche wurden mit dem Insektenschutzgesetz neue Auflagen auf den Weg gebracht.

Für Wilfried Löwinger, Kulmbacher Kreisvorsitzender des Bauernverbands, alles nur Parteipolitik, die Auflagen seien realitätsfern und stellten immer mehr Betriebe vor große Probleme, kritisiert er.
„Die Politik fordert einerseits mehr regionale Lebensmittel, andererseits können Familienbetriebe die Auflagen nur noch schwer erfüllen und könnten bald vollends aufgeben“, so Löwinger im Gespräch mit unserem Sender.
Gegen den globalen Markt könne man so irgendwann nicht mehr bestehen. Er würde sich von der Politik wünschen, zusammen mit Experten aus der Praxis umsetzbare Konzepte zu erarbeiten.