Prozess gegen Rechtsextreme: Verfahren gegen rechte Zelle in Bamberg im Oktober

Sie sollen mit Straftaten gegen eine Asylbewerberunterkunft in Bamberg gedroht und Sprengstoffdelikte begangen haben: Ab dem 10. Oktober müssen sich vier Rechtsextremisten – drei Männer und eine Frau – wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung vor dem Landgericht Bamberg verantworten.
Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft: die vier Angeklagten im Alter von 24 bis 39 Jahren haben sich als Mitglieder der Sektion Bayern-Franken der verbotenen rechtsextremen Vereinigung „Weiße Wölfe Terrorcrew“ radikalisiert. Das Ziel: politisch linke Gruppierungen und Ausländer bekämpfen. Zwischen Dezember 2014 und August 2015 sollen sie unter anderem Körperverletzungs- und Sprengstoffdelikte verübt haben.