Das Gebäude des Landgerichts in Bayern., © Matthias Balk/dpa

Prozess um Tod von reicher Witwe beginnt: Habgier als Motiv?

Der gewaltsame Tod einer vermögenden Witwe aus dem Münchner Westen wird ab heute (9.30 Uhr) vor dem Landgericht München I verhandelt. Angeklagt ist ein 34-Jähriger, dem die Staatsanwaltschaft Mord aus Habgier vorwirft. Der Syrer soll zu der 72-jährigen Getöteten eine Art Mutter-Sohn-Verhältnis gepflegt haben und von ihr auch als Alleinerbe eingesetzt worden sein. Die Leiche der Frau war am 10. Januar 2022 in ihrem Haus entdeckt worden – mit zahlreichen Stichverletzungen.

Kennengelernt hatten sich die beiden in einer Autowerkstatt, in der der 34-Jährige beschäftigt war. Die Frau hatte dort einen Wagen zur Reparatur vorbeigebracht. Für den Prozess sind bis Mitte März 14 weitere Verhandlungstage angesetzt.