Quarantäne am Klinikum Bayreuth: Allgemeiner Aufnahmestopp beendet

Die Quarantänebestimmungen am Klinikum Bayreuth werden gelockert. Die Klinikum Bayreuth GmbH hat sich mit den zuständigen Behörden auf eine Vorgehensweise verständigt.

Demnach werden jetzt Unterschiede gemacht nach Bereichen und Stationen mit Ausbruchsgeschehen und ohne. Für Beschäftigte der Stationen ohne Ausbruchsgeschehen ist die Pendlerquarantäne vorbei, für Mitarbeiter auf Stationen mit noch aktuellen Fällen wird sie bis zum 5.,beziehungsweise 10. Februar verlängert.

Der allgemeine Aufnahmestopp wird aufgehoben. Allerdings gilt er noch für Stationen mit Ausbruchsgeschehen zunächst befristet bis zum 10. Februar, heißt es in einer Pressemitteilung der Klinikum GmbH. Alle anderen Stationen werden öffnen heute wieder unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen. Patienten, die verlegt oder entlassen werden, müssen ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen.