© Sebastian Gollnow

Quarantäne für katholische Kulmbacher Geistliche: Nur noch ein Kaplan steht zur Verfügung

Nach einem positiven Corona-Fall in der katholischen Kirchengemeinde in Kulmbach ist ein Großteil der Geistlichen aktuell in Quarantäne. Das hat uns Pfarrer Hans Roppelt heute bestätigt.

Ein Mitglied des Kirchengemeinderates ist nach einer Sitzung vergangene Woche positiv auf Covid-19 getestet worden. Bedeutet, alle Teilnehmer der zweistündigen Sitzung müssen in Quarantäne und werden getestet, obwohl sie Masken getragen und Abstand eingehalten haben.

Deswegen werden bis zum 24. September einige Gottesdienste im Kulmbacher Land ausfallen. Betroffen ist die gesamte Kirchengemeinde mit den Kulmbacher Kirchen St.Hedwig und Unsere liebe Frau und dazu gehören auch Thurnau, Neudrossenfeld, Mainleus und Motschenbach. Der einzige, der noch zur Verfügung steht ist Kaplan Florian Sassik.

Hinzu kommt, dass die Frau, die unwissentlich Corona-positiv ist, auch noch im Kirchenchor mitgesungen hat. Bedeutet, auch die Chormitglieder müssen sich nun testen lassen, unter ihnen sollen viele Lehrer sein. Verschärft wird das Problem noch durch den Umstand, dass die katholischen Geistlichen aus Kulmbach in Stadtsteinach aushelfen sollten, weil dort der Pfarrer operiert werden muss. Das funktioniert jetzt nicht, und das, wo es jetzt auch endlich Kommunionen hätte geben sollen.