© Hussein Sayed

Final-Vorfreude: «FC Bayern kann Geschichte schreiben»

Doha (dpa) – Bei der nächtlichen Rückkehr ins Teamhotel war der Fokus der Münchner Allesgewinner um Weltfußballer Robert Lewandowski schon auf das Endspiel und den erhofften historischen Coup gerichtet. «Wenn wir es schaffen, das Finale zu gewinnen, dann hat die Mannschaft eine herausragende Saison abgeschlossen. Der sechste Titel wäre auch in der erfolgreichen Vereinshistorie ein besonderer Erfolg», sagte Trainer Hansi Flick nach dem ungefährdeten 2:0 (1:0) gegen Al Ahly Kairo im Halbfinale der Club-WM. Allein Außenseiter Tigres UANL aus Mexiko kann dem Champions-League-Sieger an diesem Donnerstag (19.00 Uhr) in Katar noch den einzigartigen Erfolg verbauen.

Wie bislang nur der FC Barcelona 2009 unter Pep Guardiola und mit Superstar Lionel Messi streben auch Lewandowski und Kollegen mit sechs Titeln einen besonderen Platz in der Fußball-Geschichte an. «Wir wollen den Pokal gewinnen und den sechsten Titel holen», sagte Lewandowski. Mit einem Doppelpack gegen den Afrika-Champion setzte er seinen imponierenden Torlauf fort. In allen Wettbewerben zusammen hat der Weltfußballer 29 Tore in dieser Saison erzielt. Er präsentiert sich im Gastgeberland der nächsten Weltmeisterschaft 2022 auch auf der Bühne der Kontinentalmeister in Topform.

Dass im Endspiel ein Team aus Mexiko wartet, lässt unfreiwillig Erinnerungen an das deutsche WM-Debakel von 2018 hochkommen. Damals verlor die Auswahl um Kapitän Manuel Neuer zum Turnierstart mit 0:1. Am Ende stand der historische Vorrunden-K.o. «Die Frage habe ich erwartet», sagte Neuer mit einem Lächeln. «Ich glaube, dass die Erinnerungen an 2018 für uns deutsche Nationalspieler keine positiven sind. Aber das ist ein anderer Wettbewerb. Wir sind sehr heiß auf das Spiel.»

Sieben Mal feierte UANL Tigres in der Heimat den Meistertitel. Überraschend setzten sich die Mexikaner in ihrem Halbfinale gegen den brasilianischen Favoriten Palmeiras Sao Paulo durch. «Gerade, wenn man auf einer Welle der Euphorie schwebt, ist es immer etwas Besonderes, wenn man Geschichte schreiben kann. Aber auch der FC Bayern kann Geschichte schreiben mit sechs Titeln in einer Saison», sagte Nationaltorhüter Neuer.

Dieses letzte Kapitel können Leon Goretzka und Javi Martínez nicht mitgestalten. Nach ihren positiven Corona-Tests werden sie nicht in den Wüstenstaat nachreisen. Die Mittelfeldspieler sollen in München ihr Training vorantreiben. Sie können so auch nicht das lang ersehnte Auflaufen vor Zuschauern erleben. Denn gegen Ägyptens Rekordmeister sorgten in Doha rund 12 000 Fans für eine lange vermisste Stimmung.

«Wir hoffen natürlich alle, dass es irgendwann mal wieder so ist, dass wir auch in Deutschland vor Zuschauern spielen können. Wir lechzen alle danach, die Fans, die Spieler, die Trainer, der komplette Verein», sagte Flick. Die Erfüllung dieses Wunsches wird noch dauern. Die Erfüllung des Sechs-Titel-Wunsches aber ist nahe.

© dpa-infocom, dpa:210208-99-356670/3