© Martin Gerten

Regen und Gewitter machen dem Sommer vorerst ein Ende

München (dpa/lby) – Gewitter, Starkregen und Hagel: Nach einem hochsommerlichen Sonntag zeigt sich das Wetter in Bayern abrupt von seiner ungemütlichen Seite. «Ab dem Abend wird es stürmisch – örtlich sind Orkanböen von über 100 Stundenkilometern möglich», sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Dazu komme in der Nacht zum Montag starker Regen. Teilweise könnten in der Stunde bis zu 25 Liter pro Quadratmeter fallen. In der Nähe von Gewittern kann es vereinzelt auch hageln.

Zuvor konnten sich die Menschen im Freistaat über einen traumhaften Hochsommertag unter weiß-blauem Himmel freuen. Bei viel Sonne kletterten die Temperaturen nach DWD-Angaben auf heiße 33 Grad im Alpenvorland. Der sonnige Sonntag lockte zahlreiche Ausflügler ins Gebirge oder an die Seen.

Blitz, Donner und Regen machen den Angaben nach dann abrupt Schluss mit dem Sommer. Und die neue Woche startet ungemütlich: «Ab Montag wird es länger nass und es kühlt um rund acht Grad ab», sagte ein Experte des DWD am Samstag. An den Alpen soll es ergiebig regnen. Der Wetterwechsel bringt bis Dienstag auch für das restliche Bayern eher trübe und wolkige Stunden.

Der Sommer könnte aber noch mal zurückkommen. In der Nacht zum Mittwoch soll der Regen langsam nachlassen. Tagsüber wird es wieder etwas freundlicher. Den Angaben nach gibt es aber zum Ende der Woche hin wieder mehr Sonne. Richtig heiß wird nicht mehr. «Die Temperaturen schaffen es aber nur noch auf rund 25 Grad», sagte der Sprecher.