Reh springt vors Auto: Wildunfall bei Marktleugast geht noch glimpflich aus

Der Versuch, einem Reh auszuweichen, hatte am Samstagabend für einen 21-jährigen Autofahrer aus dem Landkreis beinahe fatale Folgen. Das Tier sprang dem jungen Mann auf der B 289 bei Mannsflur vor seinen BMW. Das schwere Fahrzeug kam wegen des Ausweichmanövers ins Schleudern und von der Fahrbahn ab. Dort prallte der Wagen gegen einen Baum. Die Beifahrerseite des Pkw wurde dabei komplett aufgerissen.

Wie durch ein Wunder wurde der 21-Jährige nur leicht verletzt und konnte sich selbst aus dem total zerstörten Wagen befreien. Der herbeigeeilte Rettungsdienst brachte den Mann zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus. Der Totalschaden an dem betagten BMW dürfte sich nach Schätzung der Stadtsteinacher Polizei auf ca. 2.000 Euro belaufen.

Das Reh, der eigentliche Unfallverursacher, konnte unverletzt im Wald entkommen.

 

(Foto: Polizei Stadtsteinach)