© Moritz Frankenberg

Reihentests und viele Verdachtsfälle: Kulmbacher Ärzte arbeiten an der Kapazitätsgrenze

Die Ärzte im Kulmbacher Land arbeiten derzeit an ihrer Kapazitätsgrenze. So sagt es Dr. Thomas Koch aus Mainleus im Radio Plassenburg-Interview. Er ist Vorsitzender des ärztlichen Kreisverbandes Kulmbach. Grund dafür seien demnach zum einen die vielen Reihentests: An manchen Tagen macht Koch allein in seiner Praxis bis zu 50 Abstriche. Zum anderen kämen noch die Hausbesuche bei Verdachtsfällen dazu, also bei Menschen mit Corona-Symptomen oder Kontaktpersonen von positiv Getesteten. Aufgrund der steigenden Anzahl an positiven Tests würden auch diese Verdachtsfälle immer mehr, so Koch.

Seit Dienstag hat der Landkreis seine Maßnahmen und Kontaktbeschränkungen vorläufig bis zum 22. September verschärft. Daran, dass sich die Lage in dieser einen Woche schon wieder entspannt, glaubt der Kulmbacher Ärztevorsitzende nicht.