© Bodo Schackow

Reihentestungen in Kulmbach: Abstrichstelle arbeitet auf Hochtouren

Die am 31. August eingerichtete Abstrichstelle in Kulmbach arbeitet auf Hochtouren. Nach den Reihentestungen der letzten Woche liegen derzeit 576 Abstriche zur Bearbeitung vor. Allein am Freitag sind 100 neue Tests dazugekommen. 332 Lehrer haben sich testen lassen, um Gewissheit über eine mögliche Covid-19-Infektion zu haben. Dazu kommen noch die, die sich bei ihren Hausärzten testen haben lassen. Nach dem Bekanntwerden der Infektion eines Schülers der Realschule habe das Gesundheitsamt Kulmbach bis in die Nacht gearbeitet, um mögliche Kontaktpersonen zu ermitteln.

Die Hotline des Testzentrums ist mittlerweile überlastet und muss die Zeiten für Terminvereinbarungen erneut einschränken. An manchen Tagen gingen Anrufe im hohen dreistelligen Bereich ein, so Oliver Hempfling vom Landratsamt. Ab sofort sind Terminvereinbarungen über die Hotline 707-655 nur noch Montags bis Donnerstags von 8 bis 12 Uhr und Freitags von 8 bis 11 Uhr möglich.

Die Hausärzte seien nach wie vor die erste Anlaufstelle und Ansprechpartner bei Fragen bei einem Verdacht auf eine mögliche Infektion mit dem Corona-Virus.