Rennstrecke für Biker gesperrt: Heute zieht die Polizei Bilanz am Würgauer Berg

Für Motorradfahrer auch im Kulmbacher Land ist das eigentlich ein Ärgernis. Der Würgauer Berg – beliebte Bikerstrecke – ist an den Wochenenden für Motorradfahrer gesperrt. Aus guten Grund: die Strecke war Unfalldauerbrenner. Im Mai letztes Jahr gab es vier schwere Motorradunfälle in wenigen Tagen. Die Sperre hat nur einen Grund: Sie schützt Biker – sagt die Polizei und sie will die Details, die Hintergründe und die Auswirkungen dieser Streckensperrung heute detailliert erklären. Der Scheßlitzer Bürgermeister und der Bamberger Polizeichef werden vor Ort die Auswirkungen erläutern und sie freuen sich über eine erste Motorradsaison ohne einen Unfall – heißt es vorab.

Der Würgauer Berg beginnt an der gleichnamigen Ortschaft Würgau und gehört zum oberfränkischen Scheßlitz im Landkreis Bamberg. Der Berg liegt an der B 22, die sich südlich und parallel zur A70 in West-Ost-Richtung von Scheßlitz nach Steinfeld zieht. Einmal im Jahr gibt es dort ein Autorennen. In den letzten Jahren haben vor allem Videos von Bikern mit angeblich neuen Geschwindigkeits-Rekorden von sich reden gemacht.