Rettung der Artenvielfalt: Zweiter Runder Tisch anscheinend voller Erfolg

Das Volksbegehren zur Rettung der Artenvielfalt hat uns in den vergangenen Monaten immer wieder begleitet. Jetzt hat sich der Runde Tisch, zu dem der bayerische Ministerpräsident Markus Söder alle Beteiligten eingeladen hatte, zum zweiten Mal getroffen – anscheinend mit großem Erfolg. „Die strittigen Fragen wurden geklärt und man konnte sich auf praxisnahe und umsetzbare Lösungen für alle Beteiligten einigen“, lautet das zufriedene Fazit des Mitinitiators Martin Schöffel von der CSU im Radio Plassenburg-Interview.

Streitfragen waren unter anderem das bisher fest datierte Wiesenwalzverbot für Bauern und die Forderung, auch öffentliche Flächen für größere Artenvielfalt zu erschließen indem man beispielsweise auf Pflanzenschutzmittel oder Mähroboter verzichtet. Am 26. April soll sich ein drittes Mal getroffen werden, um den Gesetzesentwurf zur Änderung des Naturschutzgesetzes zu konkretisieren. Kann man sich dort einigen wäre eine Volksabstimmung nicht mehr nötig.