Richard-Wagner-Festspiele: Tickets gibt’s am Mittwoch, aber jetzt fehlt ein Lohengrin-Sänger

Für die Bayreuther Festspiele werden auf dem Schwarzmarkt teils horrende Ticketpreise verlangt. Zum Beispiel für die Lohengrin-Premiere soll ein Ticket über 500 Euro kosten. Und das, wo es aktuell gar keinen Sänger für die Titelrolle gibt.

Denn wenige Wochen vor dem Start der Bayreuther Festspiele hat Startenor Roberto Alagna völlig überraschend seine Rolle als Lohengrin abgesagt. Wie es in einer Mitteilung aus dem Festspielhaus heißt, habe Alagna die Partie wegen Überlastung nicht hinreichend einstudieren können. Zu Deutsch: er hat seinen Text nicht gelernt. Mit der Oper „Lohengrin“ werden die Festspiele in gut drei Wochen, am 25. Juli, eröffnet. Bis dahin muss ein neuer Sänger her. Die künstlerische Leitung sondiere intensiv die Möglichkeiten, heißt es aus dem Festspielhaus.

Und wer noch kein Festspielticket hat, hat am Mittwoch wieder die Chance, ein legales online zu kaufen. Die Bayreuther Festspiele verkaufen so genannte Rückläufer, also Karten, die schon verkauft waren, aber nicht bezahlt worden sind. Für alle 32 Aufführungen der Bayreuther Festspiele gebe es noch Karten in unterschiedlichen Kategorien, heißt es seitens der Festspielleitung. Der Online-Verkauf startet um 18 Uhr.