© Jonas Güttler

Rund 15.000 Euro Bußgeld: Ukrainische Trucker pfeifen auf Verkehrsregeln

 

Es hat wohl einige Tage gedauert, alle Verstöße aufzulisten, die zwei russische und ukrainische Brummi-Fahrer mit ihrem polnischen Schwertransport auf der A9 abgeliefert haben. Auf den Truck der beiden war eine Polizeistreife am Mittwoch aufmerksam geworden, weil er sichtlich zu hoch war. Bei der fälligen Kontrolle stellten die Beamten fest, dass beide Fahrer des Schwertransportes lange Etappen gefahren waren, ohne ihre Fahrtenschreiber einzulegen. Weil der Truck zu hoch war, musste ein Ersatzfahrzeug her. Das traf am Donnerstag ein, dessen Fahrer war wohl so gut wie durchgefahren, über 3.000 Kilometer hatte er dabei ohne Fahrtenschreiber zurückgelegt. Der Truck war immer noch zu hoch und musste letztendlich umgeladen werden. Alles in allem mussten die Brummifahrer 14.500 Euro Geldbuße an Ort und Stelle hinterlegen und für ihre Firma gibt es fünf Bußgeldverfahren.