© Jan Woitas

Sabotage an Behältern: Hunderte Karpfen ersticken

Frensdorf (dpa/lby) – Fast eine halbe Tonne junger Karpfen ist in Frensdorf (Landkreis Bamberg) kläglich erstickt – wegen der Sabotage Unbekannter. Die Tiere schwammen in sogenannten Fischstuben – das sind frei zugängliche Zuchtbehälter, die in der Regel nahe Frischwasserquellen stehen, wie ein Polizeisprecher am Freitag erklärte. Die Täter rissen zwischen vergangenem Samstag und Mittwoch Rohre ab, so dass kein frisches Wasser in die Behälter gelangte und die Fische keinen Sauerstoff mehr bekamen. Der Verlust der 400 Kilogramm Karpfen kostet den Eigentümer etwa 600 Euro. Die Polizei sucht nun Zeugen.